top of page

Eine Produktion der CeCe Dance Company  A production of CeCe Dance Company

 

Tanz & Kreation | Dance & Creation:    Julia Pohlisch, Natalie Farkas, Yurie Nishi, Cécile Ströhla

 

Choreografie | Choreography:

Cécile Ströhla

Kostüme| Costumes:

Cécile Ströhla

Lichtdesign|lightdesign:

Torsten Eissrich

Tickets & Info hier/ Tickets & info here

Shadow Realities
19. + 20. + 21. Juli 2024

(enlish version below)

In einer eindringlichen tänzerischen Erzählung führt Shadow Realities das Publikum durch die dunklen Straßen der Nacht, wo vier Tänzerinnen der CeCe Dance Company ihre individuellen Geschichten enthüllen. Hier begegnen sie den allgegenwärtigen Schatten von Ungleichheit und Diskriminierung, die Frauen und Flinta* im 21. Jahrhundert erleben.

Während sie allein die nächtlichen Wege beschreiten, erkunden die Tänzerinnen die Ängste und Herausforderungen, denen Frauen und Flinta* in der Dunkelheit gegenüberstehen. Hierbei wird der nächtliche Heimweg zum Symbol für die fortwährende Geschlechterungleichheit in unserer Gesellschaft. 

Shadow Realities zeigt die unbehaglichen Realitäten in unserer von Männern dominierten Gesellschaft, denen Frauen und Flinta* auf den Straßen und in Alltagssituationen begegnen. Sei es durch anhaltenden Sexismus, frauenfeindliche Vorurteile oder patriarchale Strukturen.

Die Tänzerinnen tauchen in die Schatten der Realitäten ein, ihre Gesten wechseln mal dynamisch kämpferisch, mal sanft und fließend, sie trotzen den patriarchalen Strukturen und fordern sie zugleich heraus. 

 

Durch Shadow Realities sehen sich vielleicht viele Frauen und Flinta* in dieser Problematik widergespiegelt, während Männer die Möglichkeit haben solche Situationen mal von einer „anderen Perspektive“ zu erleben.

In a compelling dance narrative, Shadow Realities guides the audience through the dark streets of the night, where four dancers of the CeCe Dance Company reveal their individual stories. Here, they encounter the pervasive shadows of inequality and discrimination that women and Flinta* experience in the 21st century. 

 

As they navigate the nighttime paths alone, the dancers explore the fears and challenges faced by women and Flinta* in the darkness. The journey home at night becomes a symbol of the ongoing gender inequality in our society. 

 

Shadow Realities exposes the uncomfortable realities in our male-dominated society, encountered by women and Flinta* on the streets and in everyday situations. 

 

Whether through persistent sexism, misogynistic prejudices, or patriarchal structures, the dancers delve into the shadows of realities, their gestures shifting between dynamic resilience and gentle fluidity, defying patriarchal structures while simultaneously challenging them. 

 

Through Shadow Realities, many women and Flinta* may see themselves reflected in this issue, while men have the opportunity to experience such situations from a "different perspective".

 

*The German acronym FLINTA (Frauen, Lesben, inter*, nicht-binäre, trans* und agender Personen) stands for “women, lesbians, inter*, non-binary, trans*, and agender individuals.” 

vergangene Projekte/ past projects

Tal Siano & Thalia Matthaei-9034.jpg

Oh Dream Baby Dream...
Premiere
16 + 17 + 18 Juni 2023

In Oh Dream Baby Dream… erschaffen die TänzerInnen der CeCe Dance Company eine utopische Welt. Damit entziehen sie sich den aktuellsten Krisen Europas und sozialen Problemen. 

Hilft die Utopie neue Wege zu finden und eine Perspektive aufzuzeigen oder verzerrt und verdrängt sie nur diese gesellschaftlichen Probleme und deren Auswirkungen? Die TänzerInnen begeben sich auf die Suche nach Antworten ob Werte wie Gleichberechtigung und Freiheit überall auf der Welt immer eine Utopie bleiben?  

Der dringliche Wunsch in einer besseren Welt leben zu wollen, entspringt aus dem Gefühl der Ungerechtigkeit und den Krisen eines gesellschaftlichen Systems. Blicken wir in die Vergangenheit, entwickelten verschiedene Gesellschaften Visionen einer besseren Welt, deren gesellschaftlichen Systemen nicht überdauerten.

Oh Dream Baby Dream… verkörpert nicht die vergangenen historischen Imagination einer besseren Welt, auch wenn Fragmente wie eine gleichberechtigte Gesellschaft und das gleiche Recht für jeden Menschen, die Vision in Oh Dream Baby Dream… vervollständigen. Die TänzerInnen brechen euphorisch in ihre neue Welt auf, in der die aktuellen sozialen Problemen und Klima Krisen nur noch ein Schimmer der Vergangenheit darstellen. Dabei bewegen sie sich auch an der Grenze zur Dystopie und versuchen tänzerisch die Hürden zu meistern, um die neue Welt aufrechtzuerhalten. 

Kann der Traum von ihrer besseren Welt zur Realität werden?

In Oh Dream Baby Dream... the dancers of CeCe Dance Company create a utopian world. In doing so, they evade Europe's most current crises and social issues.

Does this utopia help in finding new ways and reveal a new perspective, or does it only distort and suppress these social problems and their effects? The dancers go in search of answers as to whether values like equality and freedom will always remain utopian everywhere in the world.

 

The urgent desire to live in a better world arises from the feeling of injustice and the crises of a social system. If we look at the past, some societies developed visions of a better world whose social systems did not last.

Oh Dream Baby Dream... does not embody the past historical imagination of a better world, even though fragments of an equal society with equal rights for every human being complete the vision in Oh Dream Baby Dream... .

The dancers set off euphorically into their new world, in which the current social problems and climate crises are only a glimmer of the past. In doing so, they also move on the border of dystopia and try to overcome the hurdles through dance in order to maintain the new world. Can the dream of their better world become a reality?

Tanz & Kreation/ Dance & Creation: 

Ann Francis Ang, Guillaume Lemoine, Petra Jansson, Julia Pohlisch, Cécile Ströhla 

Leitung/ Director & Choreografie/Choreography:

Cécile Ströhla

Musik/Music: 

Alexandre Haudique

Kostüme/Costumes

Cécile Ströhla

Credits Bilder/ Credits pictures:

Thalia Matthaei

Eine Produktion der CeCe Dance Company.

Mit Unterstützung der „Artist in Residence“  Kari Tanzhaus Kempten und dem Theater Haus Berlin Mitte. 

End without notice
17 + 18 + 19 Juni 2022

Die Zeit rinnt uns durch die Finger.

Auswirkungen des Klimawandels könnten schon bald eine katastrophale Wendung nehmen und für alle Lebewesen auf der Erde den Untergang bedeuten.

Warum hören führende politische, sowie wirtschaftliche Mächte nicht zu und agieren nicht schneller um diese Katastrophe abzuwenden?

 

Wut, Existenzängste und Verzweiflung überkommt den Großteil der Gesellschaft. Bleibt uns noch Zeit die Erde zu retten?

Eine Tanzperformance inspiriert von den „Global Goals“ 

Programmheft/ program Booklet

Englisch version below

Unsere Natur und unser Lebensraum, so wie wir sie kennen, stehen vor ihrer Zerstörung. Die TänzerInnen der CeCe Dance Company befinden sich in einem Szenario zwischen Hilflosigkeit, Aktionismus und Polarisierung. Sie zeigen, wie sie als Teil dieser Gesellschaft mit dem bedrohlichen Wandel umgehen. Ängste, Missstimmungen und Willen zum Handeln machen sich bemerkbar. 

Die Zeit läuft ab!

Eine Produktion der CeCe Dance Company

TänzerInnen: Julia Pohlisch | Sergio Guerra Abril | Nolwenn  Samson |  Aaron Vazquez | Yuna Lee Reinhardt |  Cécile Ströhla

Leitung | Choroegrafie: Cécile Ströhla

analoge Fotodokumentation: Isabel Heidekorn

Kostüme: Cécile Ströhla

Lichtdesign: Katri Kuusimäki

Mit freundlicher Unterstützung von: Kari Tanzhaus Kempten, Plakat Kultur Berlin

Time is slipping through our fingers.

 

Effects of climate change could take a catastrophic

turn and could soon mean the downfall for all living beings on earth.

Why don’t political leaders and economic authorities listen, and act more quickly to counteract this disaster?

Anger, existential fears and desperation overtake the majority of society. Do we still have time to save the earth?

A dance performance inspired by the "Global Goals".

Programmheft/ program Bookle

DSC01543_edited.jpg
Time

End without notice

Our nature and our habitat as we know it are facing their destruction. The dancers of CeCe Dance Company find themselves in a scenario between helplessness, actionism and polarization. They show how they, as part of this society, deal with the threatening change. Fears, discomfort and will to act make themselves felt.

Time is running out!

A produktion of CeCe Dance Company

Dancers: Julia Pohlisch | Sergio Guerra Abril | Nolwenn  Samson |  Aaron Vazquez | Yuna Lee Reinhardt |  Cécile Ströhla

Director | Choroegraphy: Cécile Ströhla

analoge photodocumentation: Isabel Heidekorn

costumes: Cécile Ströhla

lightdesign: Katri Kuusimäki

With support from: Kari Tanzhaus Kempten, Plakat Kultur Berlin

CeCe Dance Company

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Vimeo Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Flickr Icon
bottom of page